PARKFÜHRUNG

Wasserspiele und Wassertechnik

Zwischen Mai und Oktober werden die Wasserspiele zwei Mal in der Woche, am Mittwoch und am Sonntag, inszeniert.

Bereits im 17. Jahrhundert wurde unter Landgraf Moritz dem Gelehrten das Gefälle genutzt, um das vorhandene Wasser in Szene zu setzten. Aus dieser Zeit ist nichts mehr vorhanden. Landgraf Karl hat sich auf dem Winterkasten ein Denkmal gesetzt, das bis heute an Glanz nicht verloren hat. Aufwendig wurde Wasser westlich des Herkules gesammelt und zum Oktogon geleitet, um dort eine „Quelle“ entspringen zu lassen. Mittels verschiedener, damals bekannter Techniken lässt er Wasser aufspringen und herabfallen bis es sich schließlich in den Kaskaden ergießt. Karls Urenkel, Landgraf Wilhelm IX., nutzte ebenfalls das vorhandene Gefälle und leitete zusätzlich Wasser in den Bergpark hinein, um die Romantischen Wasserspiele zu versorgen. Diese sind Vorbildern der Natur entnommen und fügen sich so beinahe unmerklich in die Parklandschaft ein.

Lassen Sie sich nicht von der Masse treiben, Sie können sich führen lassen und erfahren dabei Interessantes zur Geschichte und Technik der Wasserkünste.

Eine Führung ist zu den Terminen der Wasserspielen interessant, aber auch ohne fließendes Wasser gibt es viel zu entdecken und zu erfahren, da dann mehr Zeit für einen Blick hinter die Kulissen und für die ausgeklügelte Technik ist.

Start: Besucherzentrum Herkules
Ziel: Schloss Wilhelmshöhe

Gruppengröße: max. 20 Personen

  • Wasserkünste & Wassertechnik
    € 150,-
    Gruppenpreis 2,5-stündige Führung

Sie sind Interessiert? Dann senden Sie eine Buchungsanfrage.

2 + 4 = ?